eindimensional 30.11.2015 - 20:00

Mo 30.20h WIEN/Ruprechtskirche, Cercle Konz.: „eindimensional“
(Etüden für eine bessere Welt V) Op.159A/2015/15 Min. 1968 in Paris
von mir unterstrichene Zeilen aus „Der eindimensionale Mensch“
von Herbert Marcuse in der Fassung für Vokalensemble, Sprecherin, Akkordeon und Zuspielung mit dem Vokalensemble Arcantus (Leitung Ingrun Fussenegger), Gunda König und Alfred Melichar.

Zu „eindimensional“ (aus dem Tagebuch vom 8. Februar 2015):

„Inzwischen habe ich viel komponiert, bin dabei immer mehr in gesellschafts-politische Themen geraten, nenne meine Kompositionen seit OP.134/2012 gerne
„Etüden für eine bessere Welt“, bin jetzt mit „eindimensional“ Op.159/2015 bei Nummer fünf dieser Serie, in der auch Texte von Stéphan Hessel, Jean Ziegler, Nelson Mandela, Elfriede Jelinek, Herbert Marcuse zum Zug kommen, manchmal aber auch rein musikalische Umsetzungen dieser „Widmung“. Dabei geht es mir um eine Art Versuchsreihe zum Aufruf der Französischen Revolution „Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit“.
An der derzeit geradezu lebensgefährlich werdenden Konkurrenz der Religionen merkt man, wie schwer diese Brüderlichkeit zu leben ist.

Mein (wieder) erwachtes gesellschaftspolitisches Engagement drückt sich kompositionstechnisch derzeit hauptsächlich im Parameter der Tonhöhe aus bzw. im Einsatz modaler oder tonaler Modelle, die ich besonders gerne dem sogenannten symmetrischen Modus von Messiaen (abwechselnd Halbton und Ganzton) oder Ganztonleitern bzw. chromatischen Halbtonleitern (also 2 x Ganztonleiter) gegenüber stelle, all das in temperierter Halbtonstimmung. Im Grunde genommen kann ich mich nicht von den Grundideen der Zwölftonmusik trennen, wobei ich, vom obertonorientierten Registeraufbau der Orgel abgeleitete Klangfarben (oben enge Intervalle unten weite) für die apollinische, die Umkehr davon jedoch für die dionysische Ausdruckspalette einsetze.
cercle – konzertreihe für neue musik

die cercle – konzertreihe für neue musik ist eine 2010 von Gernot Schedlberger und Lukas Haselböck gegründete Veranstaltungsreihe, die sich als nach allen Seiten hin offene Plattform für Uraufführungen neuer Musik versteht.

Montag, 30. November 2015
Ruprechtskirche Wien
19:30 Uhr
Ensemble Arcantus (Leitung: Ingrun Fussenegger)
Gunda König, Sprecherin
Alfred Melichar, Akkordeon
Wolfgang Musil, Elektronik
in Kooperation mit der ÖGZM

Werke:

Dieter Kaufmann, eindimensional (Etüden für eine bessere Welt V) op. 159A für Vokalensemble, Akkordeon und Zuspielung (2015, UA)

Veronika Mayer, Impetus für Vokalensemble, Akkordeon und Elektronik (2015, UA)

Wolfgang Sauseng, Canti del Carso für 5 Solostimmen nach Texten von Giuseppe Ungaretti (2013)

Reinhold Schinwald, Verschiebungen für Vokalquintett und Akkordeon (2015, UA)

Thomas Daniel Schlee, Sonetto LXI (nach Francesco Petrarca) für Vokalensemble (2013)

Willi Spuller, 18.10.92 für Vokalensemble (2008)